Allianz Arena, München, Deutschland

allianz arena – futuristische architektur für einzigartige momente

Die Allianz Arena in der bayerischen Landeshauptstadt ist eines der größten Membranbauwerke weltweit. Die hinterleuchtete Hülle verwandelt das Gebäude in eine spektakuläre Licht-Skulptur, die wie ein seismographisches Instrument die Atmosphäre aus dem Stadioninneren nach außen transportiert. Dabei besticht die rautenförmige Geometrie der Membranfläche durch ihre dynamische Leichtigkeit und ästhetische Ausstrahlung. Fraglos ein markanter Meilenstein für den Membranbau, 2002 entworfen vom Architekturbüro Herzog & de Meuron.

  • Die Tragkonstruktion der Stadionfassade besteht aus Beton, die des Daches aus ca. 50m auskragenden Stahlfachwerkträgern, die über Ringpfetten und Verbände ausgesteift werden. Darauf aufgeständert sind Stahlsprossen, an denen die zwischen 7,3m bis 17,7m langen, rautenförmigen Luftkissen befestigt sind. Die vom Fuß der Fassade schräg über die Gebäudeschulter verlaufenden Sprossen setzen sich in der Dachfläche spiralförmig bis zum Dachinnenrand fort und bestimmen dadurch die charakteristische Rautenstruktur der Außenhülle. Durch die komplexe Geometrie der Rauten sind nur jeweils zwei der 2.784 Luftkissen formgleich. Von fast 1.400 Zuschnitten mussten daher computergestützte 3D-Visualisierungen entwickelt werden – eine besondere logistische und planerische Herausforderung. Die Luftkissen des Daches bestehen aus zweilagigen, transparenten ETFE-Folien, die dank ihrer Lichtdurchlässigkeit zu einer geringen Verschattung des Spielfeldes führen und Rasenwachstum ermöglichen. Die Fassade des Stadions besteht aus zweilagigen, bedruckten Membranen mit variabler Hinterleuchtung. Insgesamt hat die Gebäudehülle eine Fläche von 66.500qm.

    Eine weitere technische Herausforderung sind die Temperaturdehnungen der Hülle bis zu 13mm. covertex GmbH, deren Mitarbeiter heute zum Teil zur seele cover gehören, hat dafür ein patentiertes Befestigungssystem entwickelt. Weitere technische Raffinessen verbergen sich in den Details der mobilen Sonnensegel, in der Entwässerung und den Anlagen des Luftmanagements für die Pneus. Die gesamte Gebäudehülle wurde vom Kissenzuschnitt bis zur Montage in nur 15 Monaten fertig gestellt.

66.500qm Gebäudehülle  2.784 Luftkissen  max. 17,7m lange, rautenförmige Luftkissen

Bauherr München Stadion GmbH, München-Fröttmaning (DE)
Auftraggeber Alpine Bau GmbH
Architekt Herzog & de Meuron
Ingenieur R & R Fuchs, Ingenieurbüro für Fassadentechnik, München Max Bögl Stahl- und Anlagenbau GmbH & Co., Neumarkt (DE)
Fertigstellung 2005
Leistung von seele

Die Projektabwicklung erfolgte durch die covertex GmbH, deren Mitarbeiter heute zum Teil der seele cover GmbH angehören:

  • Fläche: 66.500qm (pro Raute: max. 7,3m x 17,7m)
  • 2.784 zweilagige ETFE-Kissen
  • Foliendicke: 180μm - 250μm

Weitere Sportstätten

Top