Flugsicherungstower, Wien, Österreich

flugsicherungstower

Ein neues Wahrzeichen für Wien hat das Architekturbüro Zechner & Zechner mit dem Flugsicherungstower geschaffen. Ein 108m hoher „Leuchtturm”, der durch seine ungewöhnliche Form und eine innovative Hülle aus weißer Membran besticht. Eine besondere Wirkung entfaltet der Turm bei Nacht. Die Innenbeleuchtung sowie unterschiedliche farbige Projektionen auf die Membranhülle machen ihn weithin sichtbar.

  • Mit einer Gesamtoberfläche von 3.300qm ist er das größte Membranbauwerk Österreichs. Der Flugsicherungstower besteht aus einem sechsgeschossigen Bürowürfel als Basis, einem membranumspannten Schaft und der fünfgeschossigen Lotsenkanzel in luftiger Höhe. Aufgrund von Sicherheitsbestimmungen wird der 45m lange Schaftbereich nicht genutzt. Eine Membranhülle umspannt dessen ca. 200t schweres Stahlskelett. Die asymmetrisch geformte Gewebehülle dient als Verbindungsglied zwischen der würfelartigen Basis des Bürosockels und der um 45 Grad gedrehten und abgerundeten Kanzel.

    Das reißfeste, lichtdurchlässige Glasfasergewebe mit PTFE-Beschichtung ist über insgesamt zwölf Ringe gespannt, die jeweils durch horizontale und schräge Streben mit dem Turmschaft verbunden sind. Um eine Rotationsbewegung um den Schaft zu verhindern, ist jede Ringebene mit zwei Zugstangen ausgesteift. Diese Konstruktion wirkt sich auch positiv auf die gesamte Statik des Towers aus. Eine zweiachsige Vorspannung der Membran verhindert das Flattern der Folie im Wind – mittels Computersimulation wurde bei der Planung die Spannungsverteilung ermittelt.

Bauherr Flughafen Wien AG / Austrocontrol GmbH, Wien (AT)
Architekt Zechner & Zechner ZT GmbH
Fertigstellung 2005
Leistung von seele

4.000qm PTFE-Glas 

Weitere Flughäfen

Top