Lincoln Center – Alice Tully Hall, New York, USA

lincoln center – alice tully hall

Das New Yorker „Lincoln Center for the Performing Arts” wurde Ende der 50er-Jahre errichtet und ist noch immer eines der größten und bekanntesten Kulturzentren weltweit. Der Komplex mit zwölf Musik- und Theaterinstitutionen sowie der weltberühmten Metropolitan Oper wurde zwischen 2008 und 2009 grundlegend renoviert und umgestaltet. Die Architekten Diller Scofidio + Renfro aus New York erweiterten die renommierte Juilliard School und öffneten das bis dahin eher abweisend wirkende Gebäude zur Stadt. In den unteren Geschossen wurden die alten Travertinfassaden der Tanz-, Musik- und Schauspielschule durch Glasbänder ersetzt. Zusätzlich schiebt sich eine weit auskragende Fachwerk-Stahlkonstruktion bis an den Broadway heran. Unter dem spitzen Überstand an der Gebäudeecke entstand Raum für ein großzügiges verglastes Foyer.

Durch die Eckfassade schiebt sich, abgehängt von der Auskragung, eine „Dance Box”. Dieser Probenraum für die Tanzschüler öffnet sich mit einer Ganzglasfassade zum Platz. Hier können Passanten von der öffentlichen Tribüne, die den Platz zur Straße begrenzt, durch die annähernd 80qm große Glasfront der Box bei den Proben zuschauen. Um eine größtmögliche Transparenz zu erhalten steifen hinter die Fugen gesetzte Glasschwerter die bis zu 6,5m hohe Fassade aus. Schwerter und Isoliergläser sind nicht sichtbar über Sefix-Halter und stirnseitig auflaminierte Aluminiumleisten miteinander verschraubt und ermöglichen sogar von der Seite einen ungehinderten Einblick in die Probenarbeit.

  • Auch die vollflächig über drei Obergeschosse gezogene Glasfassade zum Broadway folgt diesem Konstruktionsprinzip. Allerdings ist sie komplett abgehängt. Ihre bis zu 11m langen Glasschwerter hängen an einem oben quer verlaufenden Stahlträger. Lediglich an wenigen Punkten sind sie an die Geschossdecken angebunden. Ein in Weiß aufgedrucktes Punktraster gibt der Fassade einen dezent opaken Charakter und reduziert in Kombination mit einer Sonnenschutzbeschichtung die Aufheizung der dahinter liegenden Räume. 

    Sehen und gesehen werden – seit dem Umbau gibt die Juilliard School den Passanten durch die voll verglasten Gebäudefronten wie in einem überdimensionalen Schaufenster spannende Einblicke in die Welt der Künste.
    Eine weitere Leistung von seele bei den Umbaumaßnahmen war eine aus Schallschutzgründen den Jazz-Übungsräumen vorgestellte Glaswand. Durch ihre schwimmende Lagerung absorbiert sie die auftreffenden Schallwellen und ihr geknickter Verlauf verhindert eine Schwingungsüberlagerung.

1.200qm Fassadenfläche  80qm Glasfront  11m hohe Glasschwerter

Bauherr Lincoln Center Development Project
Auftraggeber Turner Construction Company
Architekt Diller Scofidio + Renfro, LLC
Ingenieur Ove Arup & Partners
Fertigstellung 2009
Leistung von seele

Fassadenfläche: 1.200qm

  • Broadway Ganzglasfassade: 960qm
  • „Dance Box”-Raum Ganzglasfassade: 80qm
  • Akustikraum Ganzglasfassade: 130qm

Weitere Referenzen

Top