Maison du Savoir, Esch-sur-Alzette, Luxemburg

maison du savoir

Die Universität von Luxemburg hat sich vergrößert: In Belval, dem ehemaligen Zentrum der Stahlindustrie im Süd-Westen Luxemburgs, entstand eine neue „Stadt der Wissenschaft“. Herzstück und markanter Orientierungspunkt dieses neuen Komplexes ist das „Haus des Wissens“. In diesem Kommunikationszentrum des Campus sind Vorlesungssäle, Büros, Lehrstühle und Restaurants untergebracht. Das Architekturbüro Baumschlager Eberle plante für das neue Ensemble einen schmalen, horizontalen Riegel von 180m Länge, der auf zwei knapp 9m hohen Sockelbauten ruht und über diese auskragt. Über dem westlichen Sockel erhebt sich ein 18-geschossiger Turm. In Anlehnung an alte Industrieschornsteine zitiert dieser Turm die industrielle Vergangenheit und verbindet so die neue Nutzung mit der Geschichte des Ortes.

  • Prägend für den industriell anmutenden Charakter von Riegel und Turm ist die Kombination von Fensterelementen mit einer vorgehängten Sonnenschutzkonstruktion aus quadratischen Aluminiumkassetten. Hier bewährte sich seele als sicherer Partner mit Blick für angemessene Details. Zusätzlich zur Ausführung der Aluminium Fensterelemente errichtete seele im Hof unterhalb des Horizontalriegels einen transparenten, quaderförmigen Ganzglaskörper aus Isoliergläsern in structural glazing, der den großen Hörsaal im Kellergeschoss belichtet.

20.400qm Fassadenfläche   1.050 Fensterelemente 

Bauherr Fonds Belval, Esch-sur-Alzette
Auftraggeber Fonds Belval, Esch-sur-Alzette
Architekt Baumschlager Eberle St. Gallen
Fertigstellung 2014
Leistung von seele
  • ca. 20.400qm Fassadenfläche
  • 8.500qm Aluminiumblechfassade
  • 4.000qm Aluminiumblechuntersicht
  • 1.050 Fensterelemente
  • 800qm Ganzglasfassaden Eingangsbereiche
  • 200qm Ganzglasfenster
  • 200qm Glaskubus
  • 200qm Blecheinhausung Technikzentrale
  • Aluminiumblechattika
  • Eingangstüren

Weitere Bildungseinrichtungen

Top