[Translate to Deutsch:] Steel-and-glass façade for Messeturm Frankfurt realized by seele.

1.800qm

Stahl-Glas-Fassaden

ca. 17x2,8m

laminationsgebogene Isolierglaseinheiten

6t

je Einheit

17m hohe glasfassade für den messeturm frankfurt

Der 1991 eröffnete Messeturm in Frankfurt am Main ist das zweithöchste Gebäude Deutschlands. Das vom Architekten Helmut Jahn entworfene postmoderne Gebäude wird aufgrund seiner besonderen Form von den Bewohnern Frankfurts auch „Bleistift“ genannt.

Die im Erdgeschoss befindliche Lobby des Messeturms soll nach Entwürfen von Helmut Jahn und Matteo Thun & Partners modernisiert werden. Das Design sieht auf jeder der vier Seiten des Turms eine über 17m hohe Glasfassade vor, die im Grundriss über die bestehende Fassade hinausragt und so die Nutzungsfläche der Lobby erweitert. Sie besteht jeweils aus ca. 17 x 2,8m laminationsgebogenen Isolierglaseinheiten, die durch ca. 5t schwere Edelstahlstützen gehalten werden. Am Kopfpunkt ist die Fassade mit einer ca. 250qm großen Stahl-Glas-Überdachung ausgestattet, wobei die dazugehörigen Dachträger am Winkelpunkt mit den senkrechten Stahlstützen verschraubt werden.

  • Zur Leistung gehören außerdem integrierte Karusselldrehtüren in Ganzglas-Optik sowie zweiflügelige Glastüren. Diese werden jeweils von Edelstahlportalrahmen umgeben, um sie von möglichen Verformungen und Bewegungen der enorm hohen Fassade zu entkoppeln.

    Des Weiteren entsteht eine innenliegende punktgehaltene Stahl-Glas-Fassade, eine sogenannte Light Wall, die aus bis zu 6 x 1,8 m großen, warmgebogenen Glaselementen mit transluzenten Interlayern besteht. Durch rückseitig installierte LED-Paneele soll die Fassade passiv beleuchtet und so die Lobby in Szene gesetzt werden.
    Der Montagebeginn für die Außenfassade ist im August 2019 angesetzt, für die Innenfassade im September 2019.

    Referenzübersicht und Headerbild: © Jahn Architecture Inc., Matteo Thun & Partners

projekttagebuch

Baustellenfortschritt

Der 1991 eröffnete Messeturm in Frankfurt am Main ist das zweithöchste Gebäude Deutschlands. Die Lobby des Messeturms im Erdgeschoss soll nach dem Entwurf von Helmut Jahn und Matteo Thun & Partners modernisiert werden. Der Entwurf sieht eine 17m hohe Glasfassade vor. Noch nie zuvor wurden so große laminationsgebogene Glaselemente in ein Hochhaus eingebaut. Diese Herausforderung erfordert höchste Präzision von Logistik und Montage.

  • 10/2019
  • 09/2019
  • 08/2019
  • 08/2019
  • 07/2019
  • 07/2019
  • 07/2019

10/2019

Auch die Montage der "9-Uhr-Fassade" läuft reibungslos - somit ist die dritte Seite des Messeturms fast fertig.
10/2019

09/2019

Die Montage der zweiten Seite (12-Uhr-Fassade) wurde einen Tag lang von einem Filmteam für den Sender ARTE begleitet.
09/2019

08/2019

Die ersten 9 laminationsgebogenen Isolierglaseinheiten für den Messeturm Frankfurt wurden montiert.
08/2019

08/2019

Millimetergenaue Arbeit ist beim Einbau der Glaseinheiten gefragt. © Jessica Schäfer
08/2019

07/2019

Die erste Glasscheibe wurde unter Anwesenheit der Öffentlichkeit sowie des Architekten Helmut Jahn am 31. Juli 2019 eingehoben. © Jessica Schäfer
07/2019

07/2019

Die An- und Abfahrt des LKW mit den Glaseinheiten erfolgt in der Nacht.
07/2019

07/2019

Der sichere Transport der überdimensionalen Glaseinheiten erfolgt über speziell angepasste Innenladergestelle. Speziell für das Projekt wurden auch Planen für den Wetter- und Transportschutz hergestellt.
07/2019

Bautafel

Bauherr MesseTurm PropCo S.a.r.l.
Auftraggeber OFFICEFIRST Real Estate GmbH
Architekt Jahn Architecture Inc.; Matteo Thun & Partners
Ingenieur Werner Sobek
Fertigstellung 2019
Leistung von seele

Design, Fertigung und Montage von

  • ca. 1.800qm Stahl-Glas-Fassaden, bestehend aus
    • ca. 17 x 2,8 m laminationsgebogenen Isolierglaseinheiten (je ca. 6t, 2 x 12mm VSG innen und außen, 20mm Scheibenzwischenraum)
    • Edelstahlstützen
  • 250qm Stahl-Glas-Überdachung der Lobby-Fassaden
  • zwei Karussell-Drehtüren in Ganzglasoptik sowie acht doppelflügelige Glastüren
  • ca. 1.100qm Light Wall: punktgehaltene Stahl-Glas-Innenfassade mit transluzenten Interlayern, bestehend aus bis zu 6 x 1,80m großen, warmgebogenen Gläsern (2 x 6mm VSG)